Warenkorb
×

Suchen

In 3 Schritten zum perfekt smarten Stil - Teil 3: Oberbekleidung

In 3 Schritten zum perfekt smarten Stil - Teil 3: Oberbekleidung

Teil 3: Das solltest du bei T-Shirt, Hemd, Pullover oder Jacke beachten

Willkommen zum dritten und letzten Teil unseres großen Style Guides für moderne Herrenmode. Falls du Teil 1 und 2 verpasst haben solltest, dann nichts wie hin mit dir:

Teil 1: Wichtige Regel eines modernen Herrenstils

Teil 2: So kombinierst du Hose, Jeans und Schuhe

Was erwartet dich im dritten Teil?

Nachdem wir uns nun Regeln der Herrenmode sowie alles zur perfekter Unterbekleidung angeschaut haben, wird es Zeit, dass wir den Fokus auf die obere Körperhälfte richten. In diesem Teil erklären wir dir alles Wissenswerte zum Tragen und Kombinieren von T-Shirts, Hemden, Pullover, Sakkos und Jacken.

Perfekter Stil für Herren - das T-Shirt

T-Shirts

Wie trage ich ein T-Shirt richtig?

Fangen wir mit dem vermeintlich einfachsten an – T-Shirts. Mittlerweile gibt es kaum eine Luxusfirma mehr, die nicht eine eigene T-Shirt Kollektion anbietet. Die Preise können im Extremfall auf bis 1.000 Euro klettern, ob es das wert ist? Dennoch verdeutlicht dieser Trend, dass du unbedingt hochwertige, aussagekräftige und minimalistische T-Shirts in deinem Kleiderschrank haben solltest. Achte auf folgendes:

 Perfekter Stil für Herren - das T-Shirt

Setze auf hochwertige Basics:

Wie wir in unserem ausführlichen Style Guide über hochwertige Basics bereits berichtet haben, sind Basic T-Shirts das Schweizer Taschenmesser in deinem Kleiderschrank. Farben wie weiß, grau, dunkelblau oder schwarz sind immer die beste Wahl und eröffnen dir eine Vielzahl an Trage- und Kombinationsmöglichkeiten.

 

Perfekt smarter Stil - gestreifte T-Shirts 

Nutze Streifen:

T-Shirts mit Streifen sind der Dauerbrenner, diese haben meist einen sommerlich, leichten Charakter. Wir empfehlen dir ein bis zwei T-Shirts mit verschiedenen Streifen im Kleiderschrank zu haben. Auf was du bei Streifen achten solltest – und das ist einiges – findest du in unserem Style Guide – so kombinierst du Streifen.

 

Vermeide auffällige Muster

Kennst du das, wenn so Manche verzweifelt auf jung machen? So ähnlich kann es dir mit einem T-Shirt mit auffälligem Muster-Print gehen. Egal ob der Print noch so glänzt oder noch so farbig ist, unser Rat: lass es. J T-Shirts mit Muster-Print sind eher etwas für die jüngere Garderobe.

 

Stilvolle Hemden für den Mann

Hemden

Auf was kommt es beim perfekten Hemd an?

Oh Boy, hier kann wirklich einiges schief gehen. Vor allem eine schlechte Passform ruiniert deinen Gesamteindruck. Deshalb hier die wichtigsten No Gos kurz zusammengefasst: 

  • Wird das Hemd in die Hose gesteckt, sollten an den Seiten keine Beulen oder Falten sein
  • enden die Ärmel bereits am Handgelenk, spannt es an Brust oder Bauch oder ist es am Rücken zu kurz, dann ist das Hemd zu klein
  • ein Hemd muss gebügelt werden, da gibt es keine Alternative
  • Der Kragen gehört nie hochgestellt!

Damit dir kein Fauxpax unterläuft, achte auf folgendes:

  • Passform: die obere Hemdnaht sollte entlang der Schulter verlaufen, die Ärmel müssen kurz nach dem Handgelenk enden – Test: knöpfe das Hemd bis zum Kragen zu, zwischen Hals und Kragen sollte max. ein Finger passen
  • Qualität: ein hochwertiges Hemd sollte nicht aus Kunststoffen wie Polyester bestehen, sondern aus Baumwolle oder Leinen verarbeitet sein
  • Kragenform: wir empfehlen immer Haifisch- oder Button-Down-Kragen

 

Folgende Hemden solltest du im Kleiderschrank haben:

 

Denimhemd:

Klassiker unter den Herrenhemden und vielfältig zu kombinieren. Vermeide Denim auf Denim Kombinationen, wenn du dich unsicher fühlst und setze lieber auf Kontraste (z.B. mit einer dunklen Jeans oder Chino) oder schau dir am besten unser Video „So klappt Denim auf Denim“ dazu an.

 

Klassische Hemden:

Jeder Mann sollte immer weiße und hellblaue Hemden im Schrank haben, denn diese lassen sich beliebig zu jeder Situation kombinieren. Wechsel gerne ab zwischen Haifisch- und Button-Down-Kragen.

 

Das perfekte Stehkragenhemd für Herren 

Stehkragenhemd:

Die sportliche Alternative zum klassischen Hemd. Der Stehkragen macht diese Variante so unglaublich sportlich, mehr dazu findest du in unserem Stehkragenhemd Style Guide.

 

Hemd mit Muster und Struktur:

Vorsicht hier, denn Muster bei Hemden sind sehr mächtig und sollten nur gewählt eingesetzt werden. Setze auf Streifen oder dezente Prints, diese wirken sehr elegant und zugleich „catchy“.

So kombinierst du Pullover und Sweatshirts 

Pullover und Sweatshirts

So kombinierst du Pullover und Sweatshirts

Mit einem Pullover machst du nie etwas falsch. Auch kannst du einen Pullover oder ein Sweatshirt zu jeder Jahreszeit anziehen. Entweder trägst du Pullover/Sweatshirts einzeln oder kombinierst sie zu einem Kleidungsteil (bsp. Zur Hemd-Pullover-Kombination). Auf jeden Fall solltest du immer edle Pullover oder schöne Sweatshirts in der Garderobe haben – sie fühlen sich nicht nur gut an, sondern verlieren nie an Originalität. Und so klappt’s:

So trägst du einen Pullover 

Pullover aus Feinstrick:

Pullover aus Feinstrick eignen sich hervorragend für alle Jahreszeiten. Zum einen kannst du sie im Sommer abends zur Short locker tragen und zum anderen im Winter als leichten Pullover über dein Hemd ziehen. Hierbei ist die Qualität wirklich entscheidend, je hochwertiger, desto besser. Seide, feine Wolle oder teilweise Kaschmir machen den Unterschied nicht nur „fühlbar“, sondern auch sichtbar.

 

 

Dicker Strick mit Muster:

Gerade im Winter beliebt und dient als absolutes Highlight. Pullover aus etwas dickerem Strick mit einem schöner Fischgrät-Struktur wirkt beispielsweise immer zeitlos gut. Vermeide darunter ein Hemd zu tragen, das es wahrscheinlich einfach zu warm wird. Lass deshalb dieses Kleidungsteil immer als Highlight sprechen. Vor allem in Kombination mit einem Mantel schaut dieses Outfit stark am Mann aus.

 

Das sportliche Sweatshirt:

Das Sweatshirt ist der sportliche Bruder des Pullovers. Gut, eigentlich sind sie allein schon aufgrund ihrer Materialzusammensetzung grundverschieden. Dennoch verleihen Sweatshirts deinem Outfit einen sportlichen Look und sollten fast nur als Basics in den Farben Grau, Schwarz und Blau in deinem Kleiderschrank vorkommen. Wir empfehlen deshalb das Sweatshirt fast nur mit einem Hemd zu kombinieren.

 

So trägst du richtig ein Sakko

Sakkos

Auf das solltest du beim Sakko achten

Solltest du im Alltag öfters zu einem Sakko greifen, dann kann die Outfit-Wahl nicht immer ganz leicht sein. Doch keine Panik! Sakkos bieten enorme Kombinationsvielfalt. Wir zeigen dir, wie du mit deinem Sakko locker, cool und modern aussehen kannst, das nennen die Italiener übrigens Sprezzatura. Allerdings zunächst wie bei den Hemden, die häufigsten Fehler bei der Sakkowahl:

  • Spannen die Knöpfe oder haben zu viel Platz auf Bauchhöhe, dann ist das Sakko entweder zu eng oder groß
  • Liegt die Naht ober- oder unterhalb deiner Schulter, dann ist das Sakko auch hier zu klein oder groß
  • Mehr als ein Knopf ist zugeknöpft; der unterste Knopf bleib immer offen

Mit diesen Sakko Outfits machst du nichts falsch:

Setze auf Kontraste:

Warum einfarbig? Ist doch langweilig. Die Kunst besteht darin, den Look gekonnt zu brechen. Setze vor allem auf helle und dunkle Farbkombinationen. Wie wäre es beispielsweise mit einem dunkelblauen Sakko zu einer beigen Chino? Oder eine Jeans mit einem khakifarbenen Leinensakko? Gut gewählte Farbkombinationen machen dein Outfit perfekt. Gerade bei Sakkos ist alles möglich. Die richtigen Accessoires machen den Rest.

 

Locker im Leinensakko:

Leinen ist das perfekte Material für den Sommer, es ist leicht, luftig und vor allem angenehm. Gleichzeitig verleiht es deinem Stil einen gewissen Sommer-Touch. Die Leichtigkeit ist diesen Sakkos anzusehen. Kombiniere Leinensakkos mit hellen Tönen.

 Jersey Sakko für Herren

Jersey Sakkos – dein Allrounder:

Es muss schnell gehen, du musst los und es muss passen. Dann sind Jersey Sakkos deine perfekten Begleiter. Sie sind wahnsinnig angenehm zu tragen, sehr robust und passgenau nicht. Man nennt sie nicht umsonst den Allrounder.

 

Stilvolle Jacken für Herren im Style Guide

Jacken

Diese Jacken solltest du in der Garderobe haben

Jacken sind so etwas wie das Meisterwerk in deiner Garderobe. Selbst das schönste Sakko oder die coolsten Schuhe werden von deiner coolen Jacke übertönt. Deshalb benötigst du gar nicht viele Jacken, aber diese Drei solltest du auf jeden Fall im Kleiderschrank haben:

Velourslederjacke für Männer

Velourslederjacke:

Klar, eine Lederjacke ist auch ein absoluter Knaller. Wenn du aber so richtigdie Show stehlen möchtest, dann empfehlen wir dir eine Velourslederjacke im Bomberschnitt. Der moderne etwas kürzere Schnitt verleiht deinem Outfit eine gewaltige Portion Sportlichkeit und das abgeschliffene Leder ergibt eine interessante Optik. Im Zusammenspiel somit eine wahre Gewinnerkombination. In unserem Guide zur Velourslederjacke findest du übrigens detailierte Informationen.

 

Coole Mäntel für Herren auf Snobtop 

Mantel:

Kaum vorstellbar – eine Garderobe ohne passenden Mantel. Ob es ein Sommer- oder Wintermantel ist, das darfst du entscheiden. Wir empfehlen natürlich beide. ;) Mäntel verkörpern Männlichkeit und Zeitlosigkeit. Der Stil kommt ganz von alleine.

 

 

Statement-Jacke:

Eine Statement-Jacke ist vom Begriff frei wählbar. Hauptsache auffallen muss sie! Wir sind der Meinung, dass eine Jacke, die durch eine gewisse Optik brilliert, in jedem Herrenschrank hängen sollte. Diese kannst du zu immer mal wieder auspacken, wenn der Anlass danach schreit oder wenn du dich gut fühlst. Schaden wird es nicht. Wir sind besondere Fans von Camouflage-Jacken, hier im Style Guide.